Krankenhauszusatzversicherung sinnvoll?

Der Gesetzgeber hat aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen in den vergangenen Jahren zunehmend Leistungen gestrichen. Kassenpatienten bekommen deshalb – anders als Privatpatienten – für viele Leistungen nur noch geringe Zuschüsse oder müssen verschiedene Leistungen sogar komplett aus der eigenen Tasche bezahlen. Auch bei einem Krankenhausaufenthalt müssen Kassenpatienten selbst zahlen, wenn sie Leistungen wünschen, die über die Grundversorgung hinaus geht.

In diesem lohnt sich eine Krankenhauszusatzversicherung. Der Grund: Diese bietet den Kassenpatienten bessere Leistungen als reinen Kassenpatienten, ohne dass die Versicherten große Beträge selbst zuzahlen müssen. Beispielsweise bieten die Versicherer standardmäßig die freie Wahl des Krankenhauses oder Chefarztbehandlung. Den genauen Leistungsumfang können die Versicherten jedoch anhand des gewählten Tarifes selbst bestimmen.

Den besten Versicherer finden mit einem Vergleich

Gesetzlich Versicherte, die mehr als die Standardleistungen in Anspruch nehmen wollen, sollten also besser eine Krankenhauszusatzversicherung abschließen. Ohne viel Zeit investieren zu müssen, können sich Interessierte mit einem Krankenhauszusatzversicherung Vergleich darüber informieren, welche Tarife es gibt und welche Leistungen sie zu welchem Preis anbieten.

Die interessierten Verbraucher müssen dafür nur einige Angaben machen. Neben dem Geburtsdatum gehört dazu auch die Frage, ob die Versicherten in einem Ein- oder Zweibettzimmer untergebracht werden möchten. Sobald die Daten eingegeben sind, zeigt der Vergleich aus mehr als 40 Tarifen diejenigen an, die zum individuellen Versicherungswunsch am besten passen. Sobald der passende Tarif gefunden ist, können sich die Interessenten ein unverbindliches Angebot zusenden lassen. Wer den Vergleich nutzt, kann bis zu 75 Prozent bei der Versicherungsprämie einsparen.

Diese Leistungen sind in jedem Fall enthalten

Die Versicherungsnehmer können wählen, ob sie in einem Ein- oder Zweibettzimmer untergebracht werden möchten. Bei der Unterbringung in einem Zweibettzimmer bieten viele Versicherer übrigens einen zusätzlichen Rabatt. Sämtliche Tarife beinhalten zudem die freie Arztwahl im Krankenhaus. Auf Wunsch behandelt also auch der Chefarzt, ohne dass dem Versicherungsnehmer zusätzliche Kosten entstehen. Die Versicherungsnehmer können sich also die Spezialisten, von welchen sie behandelt werden wollen, selbst aussuchen. Zudem übernimmt die private Krankenhauszusatzversicherung auch sämtliche Kosten, die bei einer stationären Operation entstehen.

Die optionalen Zusatzleistungen

Die Versicherungsnehmer können beim Abschluss des Vertrags bereits entscheiden, ob sie einen Tarif ohne oder mit Altersrückstellung wählen möchten. Bei der Option mit Altersrückstellung werden während des Versicherungszeitraums Rücklagen gebildet, damit ein altersbedingter Beitragsanstieg umgangen werden kann. Diese Option kostet allerdings mehr und bei einem Anbieterwechsel verfallen die gebildeten Rückstellungen. Die Übernahme der Kosten für ambulante Operationen kann ebenfalls optional zugebucht werden Des weiteren gibt es Tarife ohne Höchstsatzbegrenzung, welche auch die Kosten für privatärztliche Behandlungen übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.