Lebensversicherung beleihen

Etwa 50 Prozent der Kapitallebensversicherungen in Deutschland werden vor Vertragsende gekündigt. Die bessere Alternativen sind jedoch der Verkauf und vor allem die Beleihung der Lebensversicherung. Das bedeutet: Der Versicherte nimmt ein sogenanntes Policendarlehen auf, bei welchem die Lebensversicherung als Sicherheit dient.

Verbraucher, die eine Kapitallebensversicherung besitzen und dringend Kapital brauchen, denken meist als erstes daran, diese zu verkaufen. Allerdings müssen sie dadurch finanzielle Nachteile in Kauf nehmen, weshalb die Beleihung eine bessere Alternative darstellt.

Welche Vorteile bietet das Beleihen der Police?

Der größte Vorteil des Beleihens liegt in einem wesentlich günstigeren Zinssatz als bei einem Ratenkredit. Der Grund: Der Kreditgeber hat die Lebensversicherung samt Rückkaufswert als Sicherheit und somit nahezu kein Ausfallrisiko. Zudem erhalten die Versicherten das benötigte Kapital sofort. Das ist bei einer Kündigung nicht der Fall, weil hier Fristen einzuhalten sind. Darüber hinaus sind keine weiteren Sicherheiten notwendig. Der Versicherte kann beim Beleihen seinen Kapitalbedarf durch den Kredit decken und behält trotzdem den gewünschten Versicherungsschutz. Lohnenswert ist die Beleihung vor allem wenn die Kapitallebensversicherung zur Altersvorsorge abgeschlossen wurde.

Verbraucher, die ihre Lebensversicherung beleihen, erhalten das gewünschte Kapital üblicherweise äußerst schnell. Sie warten meist nur wenige Tage auf den Betrag. Des weiteren erhält der Kreditnehmer den vollen Rückkaufswert als Darlehen, weil dieser in vollem Umfang als Sicherheit verwendet werden kann.

Die Voraussetzungen für das Beleihen einer Lebensversicherung

Seitens des Versicherten sollten keine negativen Einträge in der Schufa vorhanden sein, weil einige Banken in diesem Fall das Beleihen der Lebensversicherung ausschließen. Zudem muss der Kunde volljährig sein. Beliehen werden können lediglich fondsgebundene und kapitalbildende Lebensversicherungen, jedoch keine Risikolebensversicherungen mangels Rückkaufswert. Dieser muss meist zwischen 5.000 und 10.000 Euro liegen. Zudem verlangen manche Geldgeber, dass die Versicherung noch mindestens eine Restlaufzeit von 20 bis 25 Jahren hat.

So wird die Lebensversicherung beliehen

Der Verbraucher stellt im ersten Schritt einen Kreditantrag bei seiner Bank oder einem anderen Finanzdienstleister, der sich auf diesen Service spezialisiert hat. Nun überprüft die Bank die Bonität des Kunden und falls dessen Kreditwürdigkeit ausreicht, wird eine Bestätigung des Versicherers angefordert – in erster Linie, um die Höhe des aktuellen Rückkaufswertes zu erfahren.

Sobald das geschehen ist, überträgt der Versicherte seine Lebensversicherung an den Kreditgeber. Anschließend wird die Darlehenssumme direkt ausgezahlt. Der Kreditnehmer hat nun zwei Möglichkeiten, um das Darlehen zurückzuzahlen: Entweder in monatlichen Raten oder erst nach einigen Jahren, sobald die Lebensversicherung fällig ist. Für diese Variante entscheiden sich Kreditnehmer üblicherweise, wenn sie die Lebensversicherung nur wenige Jahre vor deren Ablauf beleihen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.