Welche Banken bieten einen Kleinkredit an?

Weil immer mehr Verbraucher nur für einen relativ kurzen Zeitraum kleinere Beträge benötigen, bieten Kreditinstitute vermehrt auch Kleinkredite an. Zu den Vorreitern für diese Kundengruppe zählen etwa Vexcash, Cashper und vor allem die Smava Bank. Diese haben sich voll und ganz auf die Vergabe von Mini- und Kleinkrediten für einen kurzen Zeitrum spezialisiert. Der deutliche Vorteil für die Kunden besteht darin, dass sie hier – obwohl das Zinsniveau meist deutlich über dem des klassischen Ratenkredites liegt – deutlich weniger zahlen als wenn sie ihr Konto überziehen. Deshalb bieten mittlerweile selbst Institute, die auf dem klassischen Finanzmarkt einen großen Namen haben – etwa die Deutsche Bank oder die Postbank – mittlerweile Kleinkredite an. Deshalb lohnt sich ein gründlicher Vergleich der verschiedenen Angebote im Internet.

Diese Möglichkeiten für ein Darlehen gibt es

Verbraucher sollten sich natürlich zunächst ein Angebot von ihrer Hausbank einholen. Diese kann unter Umständen den Kleinkredit mit anderen Verpflichtungen bündeln und die Verpflichtungen für den Kunden damit insgesamt übersichtlicher machen. Die wohl bessere Alternative besteht jedoch darin, im Internet Tests zu suchen und Kreditrechner zu bemühen, die auf wenige Mausklicks die aktuell günstigsten Angebote auf dem Markt ermitteln und anzeigen.

Weil dafür kein allzu großer Aufwand notwendig ist, lässt sich dies in wenigen Schritten bewerkstelligen. So müssen üblicherweise lediglich Angaben zur Höhe des Kreditbetrages, zur Laufzeit und zum Verwendungszweck gemach werden. Letzterer kann übrigens auch einen Einfluss auf den Zinssatz haben. Denn Autokredite werden beispielsweise häufiger zu niedrigeren Zinsen angeboten als reine Konsumentenkredite. Der Grund: Das Auto dient im Fall eines Kreditausfalls als Sicherheit und kann notfalls auch verkauft werden.

Der genaue Zinssatz wird nicht angezeigt

Die Verbraucher müssen sich darüber hinaus darüber im Klaren sein, dass bei einem Kreditvergleich nicht der definitive Zinssatz, sondern nur eine bestimmte Bandbreite angegeben wird. Der Grund: Wie hoch der Zinssatz im individuellen Fall tatsächlich ausfällt, hängt sowohl von der Bonität des Kreditnehmers als auch von der Laufzeit sowie der Höhe des Darlehens ab. Als Faustregel gilt: die Zinsen sind umso niedriger, je kürzer die Laufzeit des Darlehens bemessen wird. Dadurch wird das Risiko eines Kreditausfalls für die Bank nämlich wesentlich überschaubarer als bei langen Laufzeiten.

Quelle: https://kleinkreditsofort.net/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.