Wohnungskredit Vergleich – richtig vergleichen & Geld sparen

Das teuerste an einer Eigentumswohnung ist nicht die Kaufsumme oder die eventuell durchzuführenden Sanierungsmaßnahmen, sondern das geliehene Geld. Denn dieses wird von Bausparkassen, Banken oder Versicherungen bereitgestellt. Und sie alle wollen daran verdienen. Geht man einmal davon aus, dass für die Wohnungsfinanzierung 200.000 Euro benötigt werden, die mit einer Verzinsung von 5 Prozent in monatlichen Raten von 1000 Euro zurückzuzahlen sind, werden am Ende nicht 200.000 Euro, sondern eine deutlich höhere Summe bezahlt. Das Beispiel ist zwar nur rein hypothetisch, trifft aber in vielen Fällen zu. Das muss aber nicht sein! Denn mit einem Wohnungskredit Vergleich offenbaren sich dem Wohnungskäufer schöne Offerten, wo ordentlich Geld gespart werden kann.

Die Angebote der Filialbanken, Direktbanken und Kreditvermittler

Um das Geld für die Finanzierung einer Eigentumswohnung zu erhalten wird vielfach vorausgesetzt, dass ein gewisses Eigenkapital vorhanden sein muss, um einen Wohnungskredit zu erhalten. In der Regel liegt diese Summe bei 20 Prozent. Woher das Eigenkapital stammt, ist dem Kreditgeber nicht wichtig. Die Geldinstitute achten viel mehr darauf, dass die Kreditsumme unter dem Marktwert der Eigentumswohnung liegt, damit sie ihr Geld bei einer Zwangsversteigerung wieder bekommen.

Wird sich eine Wohnungsfinanzierung einmal genauer angeschaut, ergeben sich durch das momentane Zinstief moderate und bezahlbare Beträge für die Zinsen laut https://onlinebanken.com/baufinanzierung-vergleich/. Der größere Batzen kommt für die Tilgung zum Einsatz. Daher ist es sehr wichtige, die richtige Finanzierung für den Wohnungskauf zu finden.

Augen auf bei der Auswahl des Wohnungskredits

Damit die Wohnungsfinanzierung nicht zum Desaster wird, lohnt es sich die unterschiedlichen Offerten im Wohnungskredit Vergleich genauer zu betrachten. Denn nicht immer sind die Angebote so toll, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Ein wichtiger Faktor ist das Wissen darum, welche Summe realistisch benötigt wird. Des Weiteren sollte nach dem effektiven Jahreszins und den möglichen Laufzeiten geschaut werden.

Ein erstes Angebot von der Hausbank gibt einen guten Einblick, der bei einem Wohnungskredit Vergleich als Grundlage genutzt werden kann. Anhand dieser Daten lässt sich nämlich ein Vergleich im Internet anstellen. Schnell wird dabei deutlich, ob es noch bessere Offerten von Direktbanken als das der Hausbank gibt, um günstigere Konditionen zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.